Michelsenschule Hildesheim - Startseite

HEREINSPAZIERT IN UNSER VIRTUELLES SCHULGEBÄUDE!

Herzlich willkommen auf der Internetpräsenz der Michelsenschule Hildesheim. Auf unseren Internetseiten könnt ihr euch und können Sie sich einen Überblick über die vielfältigen Angebote unserer Schule sowie die aktuellen Veranstaltungen und Termine verschaffen.

 


NEUIGKEITEN

 

Anmeldungen / 5. Jahrgang (Schuljahr 2020/2021)

Unsere Anmeldetermine für den neuen 5. Jahrgang

Die Anmeldungen für unseren neuen 5. Jahrgang finden statt am:

  • Mittwoch, 06.05.2020, von 8 Uhr bis 13 Uhr und von 14 Uhr bis 17 Uhr
  • Donnerstag, 07.05.2020, von 8 Uhr bis 13 Uhr und von 14 Uhr bis 18 Uhr
  • Freitag, 08.05.2020, von 8 Uhr bis 15 Uhr
Mitzubringen sind die letzten beiden Zeugnisse (im Original) und die Geburtsurkunde (als Kopie).
 

 
Neue Bücher in der „Bücherscheune“

Bücher, die Position beziehen

Der Bibliothek war es mit Hilfe des Fördervereins – dem an dieser Stelle herzlich gedankt werden soll – möglich, Bücher zu kaufen, die vielleicht nicht unbedingt die Hitliste der ausgeliehenen Bücher erklimmen werden, die aber wichtig sind, um eine klare Position zu beziehen. Aktuelle gesellschaftliche und ernste Themen sollten von Schülerinnen und Schülern auch über Literatur nachvollzogen werden können. Die Bücherscheune lädt dazu ein, den Blick zu erweitern.

 


 

Schülerbeiträge zur Aktualisierung der Schulordnung

„Digitale Endgeräte“ in der Michelsenschule

„Die Verwendung von digitalen Endgeräten (Smartphone, Tablet, Laptop o.Ä.) ist auf dem gesamten Schulgelände (inkl. Cafeteria) bis 13:35 Uhr untersagt. Die Geräte sind nicht offen zu tragen. Über Ausnahmen entscheiden die Lehrkräfte.“ (Schulordnung der Michelsenschule, Stand: Februar 2020)

Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 6.2 haben Argumente zusammengetragen, weshalb die neue Regelung der Schulordnung sinnvoll ist und wollen diese in den 5. und 6. Klassen vorstellen. Hannah Armerding, Franka Niemeyer, Katharina Suchantke, Christian Klages, Torben Ebrecht und Nando Rotermundt haben zur neuen Regeglung Plakate gezeichnet, die wir >hier für Sie und euch hinterlegt haben. Jede Klasse wird sich ein oder zwei Plakate für ihren Klassenraum aussuchen können, um an die neue Regelung erinnert werden zu können.

 


 

Fokus Balkan und Destination Europe

Europa-Planspiel 2020

Auch in diesem Jahr fand an der Michelsenschule das Europa-Planspiel statt. Am 30. Januar 2020 besuchten sechs Referenten des Instituts für internationale Politik unsere Schule, um mit uns einen Schultag lang europäische Politik nachzuerleben. Diesmal wurde das Spiel in zwei Schwerpunkte unterteilt: Fokus Balkan und Destination Europe. Die Schülerinnen und Schüler beschäftigten sich mit tagesaktuellen Themen der Migrations- und Asylpolitik („Destination Europe“) oder der möglichen Erweiterung der EU um die Balkanstaaten Bosnien-Herzegowina, Mazedonien und Albanien. Jeder bekam eine Rolle: Mitglied des europäischen Parlaments, des Ministerrates, der Kommission oder der Presse. Je nach Land, Fraktion musste sie/er ihre/seine Rolle vertreten. Es gab hitzige Diskussionen über die Thematiken, bei denen jeder seinen Standpunkt überzeugt und überzeugend vertreten musste. Besonders war die Atmosphäre, die in den Gruppen herrschte. Dadurch, dass alle ihre Rolle sehr ernst genommen haben, vergaß man sich selbst schnell in dem zu diskutierenden Szenario und konnte seinen Standpunkt äußerst authentisch vertreten. Damit jeder über alle Aktivitäten der anderen Institutionen Bescheid wusste, gab es die Presse. Diese bestand aus vier Akteuren und hielt durch Interviews mit den Politikern, Berichten und Kommentaren, die für alle Schülerinnen und Schüler zugänglich waren, jeden auf dem Laufenden. Ausgesprochen relevant war auch die Kleidung der Teilnehmenden, denn diese vermittelte besondere Authentizität. Viele sah man an diesem Tag im Anzug, Blazer oder Rock. 

Für alle, die an diesem Tag mitgewirkt haben, war das Planspiel sehr aufschlussreich und lernintensiv. Natürlich kam auch der Spaß nicht zu kurz, sodass insgesamt eine tolle und produktive Atmosphäre herrschte.

 


 

Stationenlauf anlässlich des Holocaust-Gedenktages

„Es ist geschehen und folglich kann es wieder geschehen“

Anlässlich des Holocaust-Gedenktages am 27. Januar 2020 organisierten die Geschichtskurse der Q1 unter der Leitung von Frau Gezer einen Stationenlauf für die siebten Klassen. In Gruppen durchliefen die Schülerinnen und Schüler verschiedene Stationen zu Themen wie „Anne Frank“, „Deportationen“ oder „Kinder im KZ“. Den Lerngruppen wurde das Thema durch unterschiedliche Medien - z. B. Hörspiele oder Filmszenen -  vermittelt; anschließend konnten sie sich unter anderem durch Tagebucheinträge, Recherchen mittels Tablet oder Diskussionen einbringen.

Das Projekt stieß auf positive Rückmeldungen von jüngeren und älteren Schülerinnen und Schülern sowie Lehrkräften. Insbesondere die tiefgründigen Gedanken zum Thema „Anne Frank“ überraschten positiv: Diese werden in Form von Tagebucheinträgen in den nächsten Tagen im Foyer zu lesen sein.

Anna, Belana, Janna, Merle (Q1)

 


 

Food-Trends auf der Spur

Q1-Kurs Ernährung besuchte die Internationale Grüne Woche in Berlin 

Am frühen Morgen des 22.01.2020 starteten wir, der Q1-Kurs Ernährung, gemeinsam mit Frau Wittkopf Richtung Berlin. „Sausewind Reisen“ brachte uns bequem und sicher an unser Ziel: das weitläufige Messegelände in Berlin, wo in zahlreichen großen Hallen wieder die Grüne Woche stattfindet. Wir hatten uns auf den Besuch im Unterricht vorbereitet, dennoch war der erste Eindruck dann wegen des riesigen Ausmaßes und vielfältigen Angebots beeindruckend. Zum Glück vermittelte uns der Marketingchef der Niedersachenhalle, Herr Marquardt, gleich zu Beginn eine erste Orientierung. So konnten wir gut vorbereitet die Ausstellungen der verschiedenen Bundesländer und zahlreicher Länder aus aller Welt mit allen Sinnen erkunden. 

Und tatsächlich wurden alle Sinne angesprochen: Neben landestypischen kulinarischen Delikatessen, die wir auch verkosten konnten, wurden auch Eindrücke zur kulturellen Vielfalt durch Trachten, Tanz und Musik vermittelt. Daneben konnten wir uns auch auf vielfältige Weise zu aktuellen Themen informieren, wie der Rolle der Landwirtschaft und Ernährungswirtschaft beim Klima-, Natur- und Tierschutz und nachhaltiger Ernährung sowie globalen Aspekten der Ernährung – hierzu besonders interessant die Präsentation afrikanischer Staaten in einer vielseitigen und bunten Halle, die in Zusammenarbeit mit dem BMZ durchgeführt wurde. 

Auch über neue und möglicherweise zukunftsweisende Food-Trends erfuhren wir etwas an verschiedenen Stellen, so konnten wir unter anderem in der ausgefallen gestalteten Streetfood Halle auch Snacks aus Insekten und Algenpastete probieren. Als besonders schön erlebten wir die Tierhalle mit vielen, auch alten und weniger bekannten Tierrassen sowie die Blumenhalle mit ihrer Blütenpracht, welche sich in einer wunderschön gestalteten Landschaft präsentierte.  

Insgesamt bot die Messe eine unglaubliche Vielfalt und war dabei sehr informativ. Wir erlebten überall eine sehr nette und aufgeschlossene Atmosphäre und hätten gern mehr Zeit dort verbracht, um noch mehr Angebote wahrnehmen zu können.

 


 

Herzlichen Glückwunsch!

Michelsenschüler sind Teil des Landesjugendblasorchesters Niedersachsen

Anna-Maria Engelke (Posaune, 11.3) und Juri Peters (Tuba, 10.4) sind ab diesem Jahr Teil des Landesjugendblasorchesters Niedersachsen. Beide konnten die Jury in Wolfenbüttel beim Vorspiel im Januar von sich überzeugen. Anna-Maria und Juri sind beide durch die Bläserklasse an der Michelsenschule zu ihrem Instrument gekommen.

Das Landesjugendblasorchester Niedersachsen (LJBN) ist das Auswahlorchester im Bereich sinfonischer Blasmusik des Landes Niedersachsen und vereint junge, hoch talentierte Musiker im Alter zwischen 12 und 21 Jahren. Einmal im Jahr können sich alle Interessierten bei einem Vorspiel für das Landesjugendblasorchester Niedersachsen bewerben.

Das Orchester erarbeitet zweimal im Jahr in intensiven Probenphasen neue, anspruchsvolle Programme, die in Niedersachsen, dem Bundesgebiet und auch international aufgeführt werden. Zu Beginn jeder Arbeitsphase unterstützen ausgewählte Fachdozenten aus Berufsorchestern, Musikpädagogen und Spezialisten für Blasorchestermusik die Arbeit des LJBN durch ihre Registerproben. Damit wird nicht nur die Erfahrung gefördert in einem Spitzenklangkörper zu spielen, sondern auch die individuelle Weiterbildung am eigenen Instrument.

Schirmherr des Orchesters ist der Niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil.

 


 

„Frei atmen macht das Leben nicht allein!“ (Goethe)

Deutsch-Kurs besuchte „Iphigenie“-Inszenierung im Schauspielhaus Hannover

Am Dienstag, den 21. Januar 2020 besuchte der Deutsch-Kurs auf erhöhtem Anforderungsniveau von Herrn Liese die Inszenierung des Schauspielhauses Hannover von „Iphigenie in Aulis“ von Euripides und „Iphigenie auf Tauris“ von Johann von Wolfgang von Goethe.

Nachdem sich die Schülerinnen und Schüler im Unterricht intensiv mit Goethes Schauspiel auseinandergesetzt hatten, wollten sie sich das dreistündige Doppelspiel nicht entgehen lassen. Regisseurin Anne Lenk packte „Iphigenie in Aulis“ in einen geheimnisvollen Spielkasten, der zu Beginn des Stückes nah an den Zuschauerraum gerollt wurde. „Dieses unheimliche Bühnenbild hat mich ziemlich gepackt“, berichtete eine Kursteilnehmerin in der Pause. Besonders beeindruckte die Schülerinnen und Schüler im zweiten Teil Sabine Orléans als selbstbewusste Iphigenie, die all das – mit vollem Körpereinsatz – darstellte, was im Unterricht zuvor zu „Iphi“ herausgearbeitet worden war.

„Dass mein Kurs nach einem langen Schultag unbedingt ins Theater gehen wollte, dazu noch in eine lange und anspruchsvolle Inszenierung wie diese, selbstständig Fahrgemeinschaften gebildet und in Kauf genommen hat, am nächsten Morgen wieder früh aufstehen zu müssen, hat mich offen gestanden beeindruckt“, resümiert Kurslehrer Liese.