Michelsenschule Hildesheim - Startseite

Hereinspaziert in unser virtuelleS Schulgebäude!

Herzlich willkommen auf der Internetpräsenz der Michelsenschule Hildesheim. Auf unseren Internetseiten könnt ihr euch und können Sie sich einen Überblick über die vielfältigen Angebote unserer Schule sowie die aktuellen Veranstaltungen und Termine verschaffen.

 


NEUIGKEITEN

 

Unsere Anmeldetermine für den neuen 5. Jahrgang im Schuljahr 2019/2020

Anmeldetermine für den 5. Jahrgang

Anmeldungen für den neuen 5. Jahrgang findet statt am:

  • Mittwoch, den 8. Mai 2019, von 8.00 Uhr bis 13.00 Uhr und 14.00 bis 17.00 Uhr

  • Donnerstag, den 9. Mai 2019, von 8.00 Uhr bis 13.00 Uhr und 15.00 bis 18.00 Uhr

  • Freitag, den 10. Mai 2019, von 8.00 Uhr bis 15.00 Uhr.

Mitzubringen sind die letzten beiden Zeugnisse im Original sowie eine Kopie der Geburtsurkunde. Den Anmeldebogen haben wir in unserem Download-Bereich hinterlegt.

 


 

Fabeln lesen und verstehen

Das Kaninchen und der Kater

Im Rahmen der Einheit „Fabeln lesen und verstehen“ haben die Schülerinnen und Schüler der Klasse 6.2 im Deutschunterricht eigene Fabeln verfasst und diese produktiv und experimentierend gestaltet. Tilda und Theresa präsentieren hier ihre Fabel „Das Kaninchen und der Kater“.

 


 

Herzlichen Glückwunsch!

Marius Heibach ist „Erdkunde-König“ der Michelsenschule!

Marius Heibach aus der Klasse 9.3 hat den diesjährigen Geographie-Wettbewerb Diercke WISSEN souverän gewonnen. Er setzte sich mit großem Vorsprung gegen knapp 50 Konkurrenten schulintern durch. Auf den Plätzen 2 und 3 folgten Fridolin Brosig (7.1) und Cyrus Kardas (8.3). Als Anerkennung für ihre Leistungen erhielten alle drei Büchergutscheine. Marius Heibach wird die Michelsenschule außerdem beim Landeswettbewerb vertreten. Wir wünschen ihm dabei viel Erfolg!

 


 

„Gemeinsam im Orchester zu spielen heißt aufeinander zu hören!“

Orchesterfahrt der Big Band der Michelsenschule auf den Wohldenberg 

Am Mittwoch, den 06. März 2019, startete die Big Band der Michelsenschule ihre Orchesterfahrt. Als gegen 08:00 Uhr auch die letzten Instrumente und Koffer sicher verstaut waren, fuhr der Bus zum Wohldenberg, wo alle nach einer halben Stunde Busfahrt sicher ankamen. Nach einer kurzen Einweisung ging es auf die Zimmer zum Auspacken. Kurz danach gab es schon direkt die erste Tutti-Probe (hier probt das komplette Orchester zusammen). 

Nach dieser ersten Probe gab es, wie jeden Tag, ein leckeres Mittagessen. Anschließend hatten alle anderthalb Stunden Mittagspause, die von jedem unterschiedlich genutzt wurde. Nach der kleinen, aber erholsamen Pause durften wir eine dreistündige Satzprobe genießen, bei denen Herr Immer die Klarinetten, Herr Mäneke die Saxophone, Hannes Dietrich das Tiefblech, Robert Dörfer die Trompeten und Jule Hillman die Querflöten unterrichtete. Die Satzproben waren sehr anstrengend, aber - von nichts kommt nichts - und mit jeder weiteren Stunde, die wir übten, wurden nicht nur unsere Töne schöner, auch der Flow miteinander entwickelte sich. Um 18:00 Uhr gab es schon Abendessen, auf das wieder eine Tutti-Probe folgte. Nach diesem umfangreichen Tag gab es dann bis 22:00 Uhr ein Abendprogramm, welches wir mit Spielen, Musik hören sowie die Möglichkeit sich besser kennenzulernen genutzt haben. 

Der nächste Tag verlief relativ ähnlich, jedoch gab es eine Satzprobe mehr und bei der Tutti-Probe am Abend haben schon alle gemerkt, welche Fortschritte erzielt wurden. Die Stücke haben sich viel stimmiger und schöner angehört. Als Abschluss für diesen erfolgreichen Tag haben wir uns alle zusammen den Film „The Greatest Showman“ angesehen, aus welchem wir auch ein Medley spielen. Es war wirklich wundervoll. Beim späterem Kartenspielen hat man gemerkt, wie sehr die einzelnen Mitglieder schon zusammen gewachsen sind. Am Ende des Tages fielen alle müde und ein wenig erschöpft vom vielen Spielen, aber glücklich in ihre Betten.

Die Proben am nächsten Tag waren sehr anstrengend, aber dennoch wollten wir alle unsere wertvolle Zeit nutzen. Für jeden Einzelnen und für die ganze BigBand wurde der Fortschritt spürbar. Nach dem Mittagessen war die Orchesterfahrt leider schon vorbei. Wir alle waren ein wenig traurig und hätten uns gewünscht noch ein paar Tage zusammen verbringen und musizieren zu können. Insgesamt war die Fahrt ein voller Erfolg. Gemeinsam im Orchester zu spielen heißt aufeinander zu hören und auf den anderen einzugehen und das haben wir durch diese Fahrt alle gelernt. 

Ein herzliches Dankeschön für die finanzielle Unterstützung geht an den Förderverein der Michelsenschule und das Förderprogramm „Rent a Teacher“ des Landesmusikrats in Zusammenarbeit mit „Hauptsache:Musik“

Weitere Eindrücke von der Wohldenbergfahrt findet ihr und finden Sie in der >Galerie.

Lina-Maria van Venrooy, Klasse 8.4

 


 

Rekord: 28184,41 Euro beim „Stand der Schulen“ eingenommen

Geldübergabe der „Stand der Schulen“-Aktion in der Medizinischen Hochschule Hannover

Irma Plünnecke zeigt den spendenfinanzierten Sportraum. Foto: Mellanie Caglar

Hildesheim/Hannover. Die Raupe Nimmersatt aus Tonkarton offenbarte gestern die beträchtliche Summe von 28184,41 Euro. Das Geld hatten Schulen beim Hildesheimer Weihnachtsmarkt eingenommen. Seit 21 Jahren verkaufen sie Selbstgefertigtes zugunsten der Kinderkrebshilfe.

„Der Stand der Hildesheimer Schulen ist deutschlandweit der einzige Stand, an dem es jeden Tag etwas Neues zu kaufen gibt. Denn täglich wechseln die ausstellenden Schulen. Das Angebot scheint zu stimmen, denn jedes Jahr ist der Erlös höher“, betonte Bärbel Dütemeyer, Vorsitzende des Vereins für krebskranke Kinder Hannover. Das Geld ist für die Kinderkrebsstation der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) gedacht.

Der Schulstand beim Weihnachtsmarkt war einst als einmalige Aktion geplant, berichtete die Leiterin der Johannesschule, Elisabeth Junge. Sie hatte vor 21 Jahren die Ideen für die Aktion und ist bis heute die Hauptorganisatorin. In den 21 Jahren kamen 378 200 Euro zusammen. Das Geld geht zunächst an den Hildesheimer Verein Regenbogen, der damit die Kinderkrebsstation in Hannover unterstützt.

Zur gestrigen Spendenübergabe in Hannover kamen neben Junge rund 30 Schüler, Elternvertreter, Lehrer und Schulleiter. Regenbogen-Vorsitzender Gerhard Besser verkündete, dass der Verein die diesjährige Spende auf 30 000 Euro aufstockt. Denn dieser feiert runden Geburtstag. Den Regenbogen gibt es als Selbsthilfegruppe seit 1989, als eingetragenen Verein seit 1997.

In Gruppen aufgeteilt schauten sich die Besucher neben einer Elternwohnung und dem Wartebereich den Sportraum für die krebskranken Kinder an, der durch Spenden finanziert wurde. Jedes Jahr schafft es der Verein für krebskranke Kinder, rund eine Million Euro Spenden zu sammeln, würdigte Wissenschafts-Minister Björn Thümler. Er versicherte, dass die Standortfrage für Neubauten der MHH läuft. Dütemeyer bat, bei der Bauplanung an ein Elternhaus zu denken. „Wir sammeln dafür. Wir brauchen einen Platz.“

Laut Prof. Christian Kratz, Direktor der Kinderkrebsstation, liegt die Heilungsrate der jungen Krebspatienten bei 80 Prozent. „Die Behandlung von krebskranken Kindern ist eine besondere Sparte in der Medizin“, hob MHH-Präsident Michael P. Manns hervor.

An der Spende war die Michelsenschule mit einer vierstelligen Summe beteiligt. Allen engagierten Schülerinnen und Schülern, Eltern, Lehrkräften sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern nochmals allerherzlichsten Dank!

 

Mellanie Caglar